Tuesday, June 20, 2006

Aua.

Noch mehr Besuch aus der Kindheit bekommen: Eine Mandelentzündung. Zum Glück (noch) kein Fieber, dafür wird die Nahrungsaufnahme zu einem Ding der Unmöglichkeit und das Köpfchen fühlt sich an, als sei jemand mit einem dieser gigantischen Schaufelradbagger aus den n24 Reportagen drüber gefahren. Dabei hätte ich so schöne Sachen an diesem unverhofft freien Tag machen können. Nun bleiben noch etwa 17 Stunden um mich soweit wieder herzustellen, dass ich die restlichen 4 Tage Dreh überstehe. Werde gleich in der Feuerwache Fussball schauen - als Ablenkungsmanöver, quasi.

4 comments:

Anonymous said...

oh mist. mandelentzündung hab ich auch jedes jahr einmal. allerdings im februar.
werd schnell gesund und iss viel eis, das hilft.

gute besserung.

lucy (pêle-mêle)

Evelyn said...

danke, hab's schon so gut wie weg ignoriert [gesundignorieren sollte 'ne sportart werden, dann hätte ich den titel]. heute sogar früh feierabend, da kann ich mir jetzt schön ein eis kaufen... :)

remark said...

von mir auch gute besserung. das mit dem eis hilft wirklich.. und selbst wenn nicht: )
oh und meine oma hat immer gesagt, man solle sich dann über nacht getragene socken um den hals binden, das würde auch helfen.
ich vermute, dass das den mandeln einfach nur angst macht.. und dann spuren die mistviecher wieder.

Evelyn said...

mistviecher. mein augenblickliches mantra: "nur noch 3tage. nur noch 3 tage. nur noch 3 tage..."
(hoffentlich fall ich sonntag nicht einfach tot um)